Lokomotiven

In den Jahren 1888-1889 wurden in der Wiener Lokomotivfabrik Floridsdorf 4 meterspurige Dampflokomotiven für gemischten Reibungs- und Zahnradbetrieb gebaut. Sie sind seit der Sommersaison seit 1889 täglich im Einsatz.

 

Die Lokomotive Nr. 4 wurde nach dem 2. Weltkrieg verschrottet bzw. als Ersatzteilspender verwendet. In vielen Arbeitsstunden ist es gelungen die Lokomotive wiederaufzubauen.

 

Seit 2009 verfügt die Achenseebahn wieder über 4 einsatzbereite Dampflokomotiven.

Nr. 1 Theodor

Nr. 2 Hermann

Nr. 3 Georg

Nr. 4 Hannah

Technische Daten:

Erzeuger: Wiener Lokomotivfabrik
Floridsdorf
Baujahr: 1888/1889

Bauart: Bzt-n2

Baupläne: Lokomotivfabrik Esslingen

Leistung: 180PS oder 132kW

Gewicht: Lokomotive ausgerüstet 18,26 t

Vorräte und Betriebsmittel für eine Berg- und Talfahrt

 

350 kg Kohle, 3 m³ Wasser pro Hin- und Retourfahrt

Kessel:

Heizfläche der Feuerbuchse: 4,6 m²

Heizfläche der Siederohre: 45,4 m²

Gesamte Heizfläche: 50 m²

Rostfläche: 0,91 m2

Anzahl der Siederohre: 169
Dm/Länge: 45/1900 mm

Betriebsdruck: 11 bar

Kesselneigung nach vorne: 1:1,625

Kesselspeisung: 2 nichtsaugende Injektoren

Fahrwerk:

Spurweite: 1.000 mm

Adhäsionsräder: Dm 898 mm

Radstand: 2.350 mm

Länge über Puffer: 5.650 mm

Bremsen:

Gegendruckbremse nach Riggenbach

Rillenbandbremse am Vorgelege

Rillenklotzbremse am Bremszahnrad

Unsere Diesellok dient im Bahnhof Jenbach dem Verschub. Trotzdem bieten wir Liebhabern derartiger Lokomotiven auch eine Befahrung aller Bahnhofsgleise mit einem, unserer Personenwagen an. Sollten Sie mit Freunden der Eisenbahn daran interessiert sein, dann rufen Sie uns einfach an. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot, damit Sie auch mit dieser Lokomotive den Bahnhof Jenbach der Achenseebahn befahren können. Aus technischen Gründen ist allerdings eine Einfahrt in die Zahnstange nicht möglich.

Klangerlebnis